Wasserstoff ETF – Welche Wasserstoff ETFs gibt es und auf was sollte man achten

Der Hype um Wasserstoff Aktien hält aktuell weiter an und die Nachfrage nach Wasserstoff ETF zieht ebenfalls an. Die Strategien der Regierungen weltweit deuten zudem darauf hin, dass Wasserstoff in den nächsten Jahrzehnten ein wesentlicher Eckpfeiler in der weltweiten Energie- und Klimapolitik sein wird.

So hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) um Anja Karliczek bereits die nationale Wasserstoffstrategie beschlossen. Dabei werden u.a. wichtige Kooperationen mit anderen Ländern geschlossen, um den grünen Wasserstoff, laut Karliczek das Erdöl von morgen, als flexiblen Energieträger für die Energiewende zu machen. Ziel ist, Deutschland als Markt- und Technologieführer zu positionieren. Das BMBF hat zu diesem Zweck bereits mehr als 300 Millionen Fördergelder freigegeben. Diese kommen dem Schwerpunktthema Energieforschung zugute. Mehr Informationen zur nationalen Wasserstoffstrategie.

Immer mehr Anleger wollen auch auf diesen Zug aufspringen. Da die Branche allerdings noch recht jung ist, kann nicht mit Sicherheit gesagt werden, welche Firmen sich letztlich durchsetzen werden. Die Investments sind daher zum Teil sehr risikoreich. Um das Risiko bestmöglich abzusichern, werden sich für viele Anleger Wasserstoff ETFs am besten anbieten.

Wasserstoff ETF oder Wasserstoff Aktien?

Seit Anfang 2019 sind Wasserstoff Aktien wieder stärker in den Fokus von Anleger und Investoren gerückt. Es gab ja bereits Anfang der 2000er Jahre einen regelrechten Hype um Wasserstoff Aktien, der dann aber wieder abgeflacht ist. Dafür kann einerseits als Grund das Platzen der Dotcom-Blase im März 2000 genannt werden. Andererseits haben die Regierungen und die Wirtschaft vor allem auf die Elektromobilität gesetzt.

Am Beispiel der Ballard Power Aktie kannst du gut erkennen, wie sich diese beiden Ereignisse auf die Aktie ausgewirkt haben.

Wasserstoff ETFs werden für Anleger immer interessanter. Aller Voraussicht nach werden diese auch Aktien von Ballard Power enthalten.
Ballard Power gilt als einer die Pioniere unter den Herstellern von Brennstoffzellen (Quelle: www.finanzen.net)

Diese zwei Wasserstoff ETFs stehen aktuell zur Verfügung

Lange Zeit haben Anleger keine Möglichkeit gehabt, in einen direkten Wasserstoff ETF zu investieren. Ihnen blieben nur die Alternativen der „Erneuerbaren Energien“-ETFs, die weiter unten im Artikel unter anderem vorgestellt werden. Im Februar 2021 hat der ETF Anbieter L&G nun den Anfang gemacht und einen Wasserstoff ETF aufgelegt. Knapp zwei Monate später hat der Anbieter VanEck nachgezogen und den VanEck Vectors Hydrogen Economy UCITS ETF an den Markt gebracht.

In den folgenden beiden Absätzen gehen wir kurz auf die beiden ETFs ein. Die umfassenden Informationen findet ihr auf den jeweiligen Unterseiten

L&G Hydrogen Economy UCITS ETF bringt den ersten Wasserstoff ETF heraus

Anfang Februar 2021 war es nun endlich soweit. L&G (Legal & General Investment Management) hat den ersten Wasserstoff ETF an den Markt gebracht. Der ETF hat das Anlageziel, die Wertentwicklung des Solactive Hydrogen Economy Index möglichst exakt nachzubilden. Alle wichtigen Informationen wie Anlagestrategie, Zusammensetzung, Positionen, Kosten, Sparplan-Angebote uvm. zum A2QMAL ETF.

VanEck Vectors Hydrogen Economy UCITS ETF

Der ETF von VanEck versucht die Wertentwicklung des Vergleichsindex, des MVIS Global Hydrogen Economy Index so genau wie möglich nachzubilden. Dabei gibt es einige Kriterien, die der Vergleichsindex an die Unternehmen stellt (können auf der Unterseite nachgelesen werden). Die wichtigsten Details wie z.B. Gesamtkostenquote, Fondsgröße, Anzahl an Positionen, Gewinnverwendung oder Sparplan-Angebote findest du auf der A2QMWR-ETF – Unterseite.

Welche Wasserstoff ETF Alternativen gibt es momentan?

Für alle, die nicht in den L&G ETF investieren möchten, gibt es einige Produkte, die einem ETF Wasserstoff nahe kommen. Diese werden im Folgenden kurz genannt:

  • LU0121747215 – JSS Multi Label SICAV New Energy Fund
  • LU0302296149 – DNB FUND – RENEWABLE ENERGY
  • FR0010524777 – Lyxor New Energy UCITS ETF
  • IE00B1XNHC34 – iShares Global Clean Energy UCITS ETF
  • DE000SLA8F83 – E-Mobilität Wasserstoff Index

Hier gibt es im Wesentlichen drei Möglichkeiten:

  • So lange warten, bis ein reiner Wasserstoff ETF verfügbar ist
  • In einen ETF investieren, der sich mit seiner Anlagestrategie an Unternehmen beteiligt, die auf erneuerbaren Energien bzw. saubere Energien setzen
  • Selbst einen Wasserstoff ETF bauen

Eine weitere Möglichkeit wäre, in Zertifikate (wie z.B. den E-Mobilität Wasserstoff Index) zu investieren.

Warten, bis ein reiner Wasserstoff ETF verfügbar ist (UPDATE: ETF jetzt verfügbar)

Da es aktuell noch keinen Wasserstoff ETF gibt, kann eine Strategie sein, zu warten. Zum einen liegt es unter anderem wohl daran, dass es noch nicht so viele Unternehmen gibt, die ihr Geschäftsmodell rein auf die Wasserstofftechnologie bzw. Brennstoffzellentechnologie ausrichten. Zum anderen sind die immer wieder genannten Unternehmen zumeist noch nicht profitabel, da mögliche Gewinne direkt wieder in F&E (Forschung und Entwicklung) reinvestiert werden. Des Weiteren steht der Wasserstoff Markt noch am Anfang und es ist nicht abzusehen, welche Unternehmen bzw. welche Technologien sich auf lange Sicht durchsetzen werden.

In ETF mit Schwerpunkt erneuerbare Energien investieren

Hier gibt es schon ETFs, die als Anlagestrategie in Unternehmen aus dem Bereich „Erneuerbare Energien“ investieren. Für alle, die diese Möglichkeit in Betracht ziehen, gibt es ein paar Angebote.

iShares Global Clean Energy UCITS ETF (A0MW0M)

Der A0MW0M ETF von iShares investiert in weltweit 30 Unternehmen, die im Bereich „saubere Energie“ tätig sind. Eine genaue Beschreibung zu Zusammensetzung, Positionen, Chart, Dividende, usw. zum A0MW0M ETF.

Bei Trade Republic kann aktuell kostenlos in den ETF investiert werden. Es fallen keine Gebühren für die Depotführung an. Das Ausführen der Sparraten ist ebenfalls kostenfrei. Vorteil: Ab einer Sparrate von bereits 10 Euro kann in den ETF investiert werden.

Online-BrokerSparrateGebühr pro SparrateDepotgebührInformationen
Trade Republicab 10 €kostenloskostenlosMehr erfahren

Lyxor New Energy UCITS ETF (LYX0CB)

Der ETF hat das Anlageziel, die Wertentwicklung der 40 weltweit größten Unternehmen nachzubilden, die in den Bereichen erneuerbare Energien, dezentrale Energie oder Energieeffizienz tätig sind und mindestens 40% ihres Umsatzes mit Aktivitäten im Zusammenhang mit alternativen Energien erzielen.

Bei den unten genannten Brokern kann ohne Gebühren (keine Depotführungsgebühren und keine Gebühren für das Ausführen von Sparraten) ein ETF Sparplan auf den Lyxor New Energy abgeschlossen werden.

Online-BrokerSparrateGebühr pro SparrateDepotgebührInformationen
Consorsbankab 25 €kostenloskostenlosMehr erfahren
Logo Comdirectab 25 €kostenloskostenlosMehr erfahren

Selbst einen Wasserstoff ETF bauen

Diese Möglichkeit ist für alle, die selbst ein wenig Zeit in die Recherche und in den Bau des ETF stecken möchten. Wir haben das für uns einmal gemacht und einen eigenen Wasserstoff Aktien ETF gebaut (hier erfährst du, wie wir vorgegangen sind, was wir genau gemacht haben und was unsere Strategie ist).

Daneben werden wir uns monatlich die Entwicklung des Wasserstoff ETFs anschauen, über die Veränderungen im Portfolio bloggen sowie Strategie-Änderungen näher darlegen. Mehr zu unserem Wasserstoff ETF der Marke Eigenbau – Updates zu unserem Portfolio.

Welche Online Broker haben Wasserstoff ETFs im Angebot?

Wenn man den richtigen ETF für sich gefunden hat, stellt sich oft anschließend die Frage, ob der ETF beim eigens genutzten Online Broker verfügbar ist. Wenn das nicht der Fall ist, gibt es meistens nur zwei Möglichkeiten:

  1. Man entscheidet sich für einen anderen ETF
  2. Man eröffnet ein zusätzliches Depot bei einem anderen Online Broker

Für alle, die wissen möchten, welche Online Broker welche Wasserstoff ETFs bzw. Alternativen anbieten, haben wir die entsprechenden Unterseiten für die Broker angelegt:

Fazit zu Wasserstoff ETFs

Wir wollen am Ende noch ein kurzes Fazit sowie eine Zusammenfassung liefern.

Die Nachfrage nach Wasserstoff Aktien hat in den letzten Jahren und Monaten stark zugenommen. Dies führt dazu, dass die Wasserstoff Aktien von einem Hoch zum nächsten springen, obwohl viele der Unternehmen noch nicht profitabel sind. Auch die Niedrigzinspolitik der großen Zentralbanken fördern diese Bewegung, dass aktuell viel Geld in Aktien investiert wird.

Nicht nur die Nachfrage nach Wasserstoff Aktien, sondern auch nach Wasserstoff ETFs hat massiv zugenommen. Für alle, denen Einzelaktien zu risikoreich sind, scheint ein Wasserstoff ETF daher die bessere Lösung zu sein. Hier muss jedoch folgendes festgehalten werden:

  • Aktuell gibt es zwei Wasserstoff ETF: Den L&G Hydrogen Economy ETF sowie den VanEck Vectors Economy ETF
  • Es gibt noch nicht so viele, reine Wasserstoff-Unternehmen, die bereits an der Börse sind. Die meisten davon sind (noch) nicht profitabel.
  • Wasserstoff Aktien sind extrem überbewertet

Wer dennoch in Wasserstoff Unternehmen investieren möchte (aber nicht in Einzelaktien sondern in ETFs), hat mehrere Optionen:

  1. Den einen verfügbaren Wasserstoff ETF auswählen
    Wem dieser nicht zusagt, aber trotzdem in Wasserstoff Unternehmen investieren möchte, für den bleiben zwei weitere Optionen.
  2. ETFs auswählen, die in erneuerbare Energien investieren
    Es gibt einige ETFs, die auch Wasserstoff Unternehmen in ihrem Portfolio haben. Diese kann man auswählen und so (zu einem geringem Grad) an der Entwicklung des Wasserstoff-Marktes partizipieren.
  3. Wasserstoff ETF selber bauen
    Einige Online-Broker haben bereits Aktiensparpläne im Angebot. Auf diese Weise kann man sich seinen eigenen Wasserstoff ETF zusammenbauen. Bei diesem Vorgehen sollte auf jeden Fall auf die Kosten geachtet werden (siehe Beitrag)